2024

Am Abend des 16.06.24 wurden wir zu einer Personensuche alarmiert.

Nach fast 24 Stunden nahm die Suche ein gutes Ende: Unweit eines Bauernhofes wurde die gesuchte Person durch eine Drohne gefunden. Nachdem zahlreiche Kräfte der Feuerwehren (Irmtraut, Seck, Neunkirchen, Langendernbach, Rennerod) bereits abends und in der ersten Nachhälfte großflächig gesucht hatten, der Man-Trailer (Fährten-Suchhund) zunächst keine Witterung aufnehmen konnte, die Drohnen des ASB sowie der Polizeihubschrauber nichts erspähen konnten war die Suche zunächst reduziert worden.

Ein herzliches Dankeschön an alle Helfer der beteiligten Hilfsorganisationen und allen Hinweisgebern, auch im Namen der Angehörigen.

Am Vormittag des 24.05. ging es zum ersten BMA-Alarm für '24....

Nachdem wir Ende Januar bereits einen Übungsdurchgang mit der DLRG Westerburg und der Feuerwehr Seck zum Thema „Eisrettung“ am Secker Weiher hatten folgte nun der 2. Termin: Wasserrettung. Nach einem kurzen Theorieteil ging es am Sonntagvormittag (28.04.24) zum Secker Weiher. Ein Zeuge machte sich bemerkbar und berichtete von einer untergegangenen Person. Da die Möglichkeiten der Feuerwehr hier sehr gering sind konzentrierten sich die Feuerwehren auf die Unterstützung der DLRG, u.a. beim zu Wasser lassen des Rettungsbootes und Absuchen des Uferbereiches. Nach einiger Zeit konnte dann die Person gefunden werden, alle notwendigen Maßnahmen wurden eingeleitet.

Wichtigstes Übungsziel:  Kenntnisse über „die anderen“, deren Vorgehensweise, notwendige und mögliche Unterstützung bereitstellen.

Auch dieses Mal ein Herzliches Dankeschön an alle Beteiligten!


Wasserrettung 1Wasserrettung 2Wasserrettung 3Wasserrettung 4

 

Während dem Abendessen klingelt am 02.03.24 das Handy, ein Irmtrauter meldet: „Wir brauchen die Feuerwehr, es brennt an der Hausfassade“. Sofort werden neben der Irmtrauter Feuerwehr die Partnerwehr Seck und aufgrund der unklaren Lage vor Ort auch der Stützpunkt Rennerod alarmiert. Dank der sofort eingeleiteten Löschversuche durch Nachbarn und der Hausbesitzer blieb der Schaden überschaubar, durch die Feuerwehr wurde u.a. mit der Wärmebildkamera eine Nachkontrolle und kleinere Nachlöscharbeiten durchgeführt. Glück im Unglück, auch und gerade durch die aufmerksamen und hilfsbereiten Mitbürger, auch von unserer Seite ein Dankeschön dafür.

Nach einem tollen Sitzungswochenende, zwei Mal „volles Haus“ bei Kinderkarneval wie auch Sitzung, ausgestattet mit jeweils großartigem Programm, folgte direkt das neue Highlight der Region: Der Irmtrauter Nachtzug. Kaum sichtbar die unzähligen Stunden zur Vorbereitung und Absprachen mit Behörden und zwischen den Beteiligten. Ziel dabei immer Abläufe zu verbessern, den Gästen einen möglichst angenehmen und sicheren Aufenthalt zu ermöglichen, dabei die Belastung u.a. für Anwohner möglichst gering zu halten…. Ein sehr großer Spagat.

Große Neuerung war sicherlich das neue Verkehrs- und Parkkonzept: Frühzeitige Vollsperrung der B54, Einrichtung einer Umleitung und Nutzung der K51 von Seck her als Parkzone. Grundsätzlich konnten hier ausreichend Parkplätze bereitgestellt werden, erste Ideen zur Verbesserung sind bereits gefunden und werden sicherlich für 2025 aufgegriffen.

An dieser Stelle einfach ein herzliches Dankeschön an alle Organisatoren, Helfer, Mitarbeiter von Ordnungsamt & Polizei und natürlich auch den Kameradinnen und Kameraden vom DRK und unserer Partnerfeuerwehr Seck die alle tatkräftig und konstruktiv mitgearbeitet haben. Und natürlich auch den Anwohnern die hier doch erheblich belastet wurden.

Zug1

Bild J Röthig

Zug2

 Bild Michael Wagner

Zug3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild Michael Wagner

 

Eine besondere Übung stand am 21.01.2024 an: Auf Initiative der DLRG Westerburg fand eine Übung zusammen mit den Feuerwehren Seck und Irmtraut statt: Eisrettung. Und besser hätte man es nicht treffen können war der Secker Weiher doch gerade gut gefroren. Nach einem kurzen theoretischen Teil folgte die kalte Praxis. Verschiedene Möglichkeiten zur Vergrößerung der Auflagefläche wurden praktisch erprobt, gemeinsames und unterschiede der beiden Hilfsorganisation eruiert und man lernte sich gegenseitig etwas kennen. Ein absolut positives Feedback kam von allen Teilnehmern, ein zweiter Durchgang zum Thema Wasserrettung ist bereits geplant.

Eis 2

 

Eis 1

 

Eis 3

Aufgrund der deutlichen Warnungen u.a. des DWD für den 17.01.24 wurden erste Vorbereitungsmaßnahmen auch bei der Irmtrauter Feuerwehr eingeleitet: Beiden Fahrzeugen wurden „Ketten“ angelegt. Während der Vorgang des Aufziehens im trocknen, beleuchteten Gerätehaus im stressfreien Ablauf gut 20 Minuten dauert, können die Ketten innerhalb von wenigen Sekunden wieder abgezogen werden. Ein Aufziehen im Einsatzfall mit einem schräg in der Waldstraße stehenden Fahrzeug unter immensem Stress wird so verhindert.

Am 06.01.2024 fand die Jahreshauptversammlung des Fördereines im Vereinsheim „bei Nohschmitz“ statt, endlich „normal“ nach all den Corona-Einschränkungen.

Nach einem kurzen Rückblick über das letzte Jahr durch den Vorsitzenden Magnus Wegner folgte ein vergleichsweise umfangreicher Überblick über die Aktivitäten der Aktiven. Absolut herausstechend war die hohe Anzahl von 28 Einsätzen mit einer hohen Bandbrate an Einsatzstichworten (Siehe Tagebuch 2023). Der Kassenstand hat sich weiter positiv entwickelt und so wurde durch die Versammlung dem Vorstand Entlastung erteilt. Bei der anschließenden Neuwahl wurde der komplette Vorstand mit hoher Zustimmung bestätigt.